Ascorbinsäure bei Neurodermitis - Besteht hier Zusammenhang?

Ascorbinsäure bei Neurodermitis – Besteht hier Zusammenhang?

Ascorbinsäure bei NeurodermitisDie Frage der Bedeutung von Ascorbinsäure bei Neurodermitis wird sehr unterschiedlich diskutiert.

Daher habe ich heute für dich ein paar interessante Aspekte herausgefunden, die du kennen solltest.

Denn…

Ascorbinsäure kann sich durchaus auf deine Neurodermitis auswirken…und zwar nicht unbedingt positiv!

Leider gehen die Meinungen hier sehr auseinander und man findet in den Medien verschiedene Standpunkte.

Meiner Meinung nach, kann man einige Tatsachen aber nicht so leicht in einen Topf werfen. Daher jetzt meine Meinung zu dem Thema Ascorbinsäure bei Neurodermitis.

Für dich als Neurodermitiker wird es jetzt sehr interessant…Also los geht´s!

In meinem Artikel „Vitamin C bei Neurodermitis – Power durch Gemüse & Obst“ bin ich bereits intensiv auf das Thema Vitamin C eingegangen.

Du weißt…wie wichtig natürliches Vitamin C für den menschlichen Körper ist und kennst die Bedeutung der Vergleichbarkeit zwischen Ascorbinsäure und Vitamin C.

 

Ascorbinsäure bei Neurodermitis – Chemie und Natur

 

Auch hier ist es mir wichtig, dass du verstehst das Vitamin C und synthetisch hergestellte Ascorbinsäure nicht gleich bzw. identisch sind!

Synthetische Ascorbinsäure ist eine isolierte Form. Ihre chemische Struktur ist der des Vitamin C zwar identisch, aber halt nur aus chemischer Sicht.

Sieh es mal so…

Wenn du Früchte, wie etwa…Mangos, Kiwis oder schwarze Johannesbeeren…oder Gemüse (beispielsweise Brokkoli oder Paprika) isst, enthalten diese tollen Nahrungsmittel allesamt Vitamin C.

Aber…und jetzt das Wichtigste!

Nur halt in einer natürlichen Form und in Verbindung mit weiteren lebenswichtigen Bausteinen wie Vitaminen und Nährstoffen, ohne Chemie.

Daher wird die gesamte positive Auswirkung auf deinen Körper nur so erzielt und….

nicht nur das Hautbild verbessert, sondern zusätzlich kann auch das Herzinfarktrisiko gesenkt werden.

 

Neurodermitis -> Ernährung umstellen warum?

 

Die Ascorbinsäure in ihrer synthetischen Form erhöht die Eisenaufnahme im Körper. Zu viel Eisen wirkt sich aber auf den menschlichen Körper ungesund aus. Oxidationsprozesse nehmen zu und es werden vermehrt freie Radikale gebildet.

Dadurch können Entzündungsprozesse im Körper zu nehmen, welche sich wiederum schädlich auf die Organe und das Gehirn auswirken.

Es wird vermutet, dass sich durch den Einfluss von Ascorbinsäure die Anzahl von nützlichen Milchsäurebakterien im Darm reduziert und so das Immunsystem und damit auch die Hautgesundheit negativ beeinflusst wird.

 

Doch wozu wird Ascorbinsäure verwendet?

Häufig wird Ascorbinsäure als Konservierungsmittel genutzt. Interessant ist, dass das natürliche Vitamin C eine übliche Konservierung bei Temperaturen von über 60°C im Regelfall nicht übersteht (Vitamin C ist sehr hitzeempfindlich).

Deshalb sei vorsichtig wenn du Lebensmittel kaufst, die länger haltbar sind und wo angeblich nur Vitamin C vorhanden ist und keine synthetische Ascorbinsäure.

Finger weg von haltbargemachten Fruchtsäften und Fertigprodukten!

Hier lauert die Gefahr von Ascorbinsäure bei Neurodermitis.

Und noch ein Tipp…

Wenn du auf der Suche nach Nahrungsergänzungsprodukten für Vitamin C bist, lese dir genau die Zusammensetzung durch.

Häufig besitzen einfachere Produkte Ascorbinsäure, anstelle von natürlichem Vitamin C. Gute Produkte hingegen haben Vitamin C in Pulverform aus beispielsweise der Acerola-Beere.

 

Das könnte dich auch interessieren

-> Vitamin C bei Neurodermitis – Power durch Gemüse & Obst

-> Neurodermitis Ernährung – Mehr als nur Wasser und Salat!

-> Darmreinigung bei Neurodermitis – Leicht anwendbar und wirkungsvoll

Daniel
 

Click Here to Leave a Comment Below 2 comments
carmen - 17. Oktober 2016

Hallihallo,

ich leide wohl an einem atopischen Ekzem wie der Hautarzt sagt. Kortison möchte ich nicht nehmen, da es nur eine kleine Stelle direkt am Lippenrand ist. Es juckt nicht, eher brennt die Stelle und ist rot. Mit einer Zinksalbe geht die Rötung weg nur ist das tagsüber ungeschickt 😉.
Was würdest du mir empfehlen?
Gruß Carmen

Reply
    Daniel - 19. Oktober 2016

    Hey Carmen,

    die Zinksalbe trocknet den Bereich eher aus und hilft nicht unbedingt die schädlichen Stoffe aus dem Körper zu bringen. Als Alternative kann ich dir die „Spenglersancreme“ empfehlen (findest du auch in meinem Test unter http://neurodermitis-behandlung.net/neurodermitis-bekaempfen-produkttest/). Hier solltest du darauf achten diese nicht auf offene Wunden zu geben. Außerdem kann es sein, dass die Rötung sich unter Umständen erst verschlechtert, bevor es dann aber besser wird 🙂 . Die Creme hilft nämlich dabei die schädlichen Stoffe aus dem Körper zu bekommen. Der Vorteil ist, dass diese nicht nachfettet und die Haut an den betreffenden Stellen mattiert.
    Des Weiteren kannst du auch die „purelan 100“ von medela nehmen. Nachteilig ist, dass diese stark fettet. Das bekommst du aber durch etwas Tagesmakeup überdeckt.
    Grüße und alles Beste!
    Daniel

    Reply

Leave a Reply:

*